Im WM-Rausch: Was darf ich bei einem Autokorso?

Während der Fußball-Weltmeisterschaft befindet sich Deutschland stets im Ausnahmezustand. Kein anderes Thema beherrscht die Medien so sehr wie das runde Leder – auch auf der Straße, während der Arbeit oder in der Kneipe versammeln sich Millionen von Bundestrainern und diskutieren Aufstellung, Taktik und Turnierchancen. Spiele der Nationalelf sind ein echter Blockbuster – die Straßen sind während der Partien wie leergefegt. Doch danach ist der Weg für die Party auf der Straße frei. So haben sich Autokorsos nach Siegen zu einer echten Tradition in Deutschland entwickelt. Oft werden die Regeln des Straßenverkehrs dabei im Überschwang der Euphorie nicht mehr ganz so ernst genommen. Damit es nicht unverhofft zu einer bösen Überraschung kommt, möchte ich Ihnen nachfolgend einige Ratschläge und Grundsätze mit an die Hand geben, um keinen Ärger mit den Ordnungsbehörden zu riskieren.

Vorab ist zu sagen, dass auch die Polizei durchaus Verständnis für das Feierbedürfnis der Fans hat. Denn grundsätzlich sind spontane Autokorsos nach der Straßenverkehrsordnung (StVO) nicht erlaubt und müssten an sich angemeldet werden. Aufgrund der Massen ist ein Verbot in der Praxis jedoch kaum umsetzbar. Die Rolle der Regelhüter beschränkt sich also in der Regel eher auf die eines Schiedsrichters. Oberste Priorität hat dabei stets, dass die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet wird und niemand zu Schaden kommt oder eine entsprechende Gefahr be- oder entsteht. Deshalb sind folgende Regeln weiter unbedingt einzuhalten – denn die Straßenverkehrsordnung wird während der Fußball-WM natürlich nicht außer Kraft gesetzt.

Die 6 goldenen Autokorso-Regeln

1. Fahren Sie unbedingt angeschnallt! Das gilt sowohl für den Fahrer als auch für eventuelle Beifahrer. Kommt es zum Stillstand, wird ein Abschnallen von der Polizei aber häufig geduldet, zumal die Anschnallpflicht im Schritttempo grundsätzlich nicht gilt. Es sind jedoch zahlreiche Fälle bekannt, in denen Autofahrer wegen des fehlenden Gurtes während des Autokorsos ordnungsrechtlich belangt wurden.

2. Diskussionslos ist das Beachten von Ampeln und Verkehrsschildern generell. Hier kennen die Polizisten in der Regel auch während der WM keinen Spaß und schreiten bei einer Nichtbeachtung oder einem Verstoß unmittelbar ein.

3. Zu jedem Autokorso gehören Trikots, Fahnen und etliche andere Utensilien, um das eigene Fahrzeug schwarz-rot-gold zu schmücken. Halten Sie sich in diesem Punkt einfach den Sicherheitsaspekt vor Augen. Grundsätzlich ist alles erlaubt, was die Sicherheit nicht beeinträchtigt. Deshalb ist anzuraten, die Front- und Heckscheiben sowie sämtliche Lichter und Blinker freizulassen. Weiter ist darauf zu achten, dass andere Verkehrsteilnehmer nicht gestört werden.

4. Eigentlich eine absolute Selbstverständlichkeit – doch auch hier erlebt man immer wieder Überraschungen: Natürlich ist ein kaltes Bierchen während eines Fußballspiels eine feine Sache, doch der Fahrzeugführer darf selbstredend auch während eines Autokorsos nicht alkoholisiert sein. Ein Promillegehalt bis zu 0,3 bleibt folgenlos – das Überschreiten dieser Grenze führt in Zusammenhang mit einem Autokorso regelmäßig zu Problemen. Ab 0,5 Promille gibt es insoweit überhaupt keinen Spielraum mehr. Wenn Sie planen, sich nach dem Spiel noch ins Auto zu setzen, lassen Sie den Alkohol also besser gleich weg. Die Beifahrer dürfen im Übrigen grundsätzlich so betrunken sein, wie sie wollen. Etwas anderes gilt nur dann, wenn sie mit Ihrem Verhalten eine Gefahr darstellen – also etwa, wenn sie dem Fahrer ins Lenkrad greifen oder sich aus dem Fahrzeug lehnen.

5. Apropos das Fahrzeug verlassen: Grundsätzlich müssen sowohl Fahrer als auch Beifahrer im Auto sitzen bleiben. Das Sitzen auf dem Autodach oder im geöffneten Kofferraum mag zwar Applaus von den anderen Teilnehmern des Autokorsos bringen, die Ordnungshüter sind von solchen Aktionen jedoch zumeist weniger begeistert. Das Gleiche gilt für das Setzen aus dem Fenster. Steht das Auto allerdings, können Sie dieses grundsätzlich auch verlassen und sich daraufsetzen. Rechtzeitig bevor der Fahrer wieder auf das Gaspedal drückt, sollten Sie sich jedoch wieder ordnungsgemäß in das Fahrzeug begeben.

6. Theoretisch ist Ihnen das übermäßige Benutzen der Hupe nicht erlaubt – es stellt grundlos einen Verstoß gegen die StVO dar. Gegen einen kräftigen Hupalarm nach einem grandiosen deutschen Sieg haben die meisten Ordnungshüter jedoch wenig. Ein Fall eines Bußgeldes für das Benutzen der Hupe während eines Autokorsos ist hier zumindest nicht bekannt. Kleiner Tipp für Angsthasen: Man kann natürlich auch mit Tröten, Ratschen oder anderen Gegenständen auf sich aufmerksam machen.

Fazit

Benehmen Sie sich während eines Autokorsos nicht „unter aller Sau“ und beachten Sie die Grundregeln (rote Ampeln, Alkohol etc.) – dann kann Ihnen eigentlich nicht viel passieren und der Party steht nichts im Wege. Die Polizei ist durchaus bereit, ein Auge zuzudrücken und meist recht kommunikativ. Verlassen können Sie sich auf die Toleranz der Ordnungsbeamten aber natürlich nicht. Wenn Sie also unsicher sind, ob ein bestimmtes Verhalten erlaubt ist oder geduldet wird, fragen Sie einfach nach. Achten Sie zudem stets darauf, sich selbst oder andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden. Und nun ab vor die Tür und den deutschen Sieg feiern – viel Spaß!

Dieser Beitrag ist auch als Rechtstipp auf der Plattform anwalt.de erschienen.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.